Finale: Andre Luff vs. Mike Hofmann

Okay, mit den neuen Gesichtern klappt das irgendwann nicht mehr so ganz. Sowohl Mike (Naya Blitz) als auch Andre (Jund Aggro) waren schon in dieser Coverage vertreten. Nennt es einfach ein gutes Gespür meinerseits. Auf jeden Fall wird dieses Finale zwischen zwei Aggrodecks nicht langweilig.

Finale 2
Andre Luff

Andre darf anfangen und behält seine Hand, Mike überlegt ein bisschen länger, kommt aber zur selben Entscheidung. Beide Spieler starten mit getappten Schockländern, aber keinem One-Drop. Ab dem zweiten Zug geht die Action allerdings los. Andre legt gut mit Burning-Tree Emissary und Mogg Flunkies vor, Mike hat vorerst lediglich Thalia, Guardian of Thraben zu bieten. Den Anfang des Spiels dominiert Andre dann weiterhin, indem er im nächsten Zug Flinthoof Boar mit Eile beschwört und so für sechs Schaden angreifen kann. Auch nachdem auf jeder Seite jeweils eine Kreatur an Searing Spear gestorben ist (Boar bei Andre, Thalia bei Mike), sieht es noch ganz gut aus für Andre. Die Krux ist nur, dass Mike seinen Speer über Burning-Tree Emissary gespielt hat, der im nächsten Angriff mit Andres Botschafter tauscht und Mogg Flunkies einsam dastehen lässt.

Jetzt, wo Andres Offensive eingedämmt ist, kann Mike das Ruder herumreißen. Er beginnt mit Frontline Medic und folgt mit Champion of the Parish sowie Boros Elite, die ihm einen Zug später erlauben, mit Batallion anzugreifen. Zur Absicherung der Situation hat Mike sogar noch einen zweiten Medic zu bieten, während Andre mit zwei Rakdos Cackler schauen muss, wo er bleibt. Die Spitze des Eisbergs bildet letztendlich Mayor of Avabruck, dessen Teamunterstützung die Situation wirklich ungewinnbar für Andre machen.

Finale 3

Andre 0 – 1 Mike

Ein kurzer Blick auf die Sideboards beider Spieler zeigt mir, dass Mike seine Thalia, Lightning Mauler sowie einen Ghor-Clan Rampager herausgenommen hat, um Platz für jeweils zwei Fiend Hunter, Bonds of Faith, Nearheath Pilgrim und Boros Reckoner zu schaffen. Andre hat sich von zwei Mogg Flunkies und allen Rakdos Cackler verabschiedet und sagt hallo zu jeweils einem Huntmaster of the Fells und Domri Rade und Tragic Slip pus drei Olivia Voldaren. Nachdem Andre einen Mulligan genommen hat, kann das zweite Spiel losgehen.

Finale 1
Mike Hofmann

Beide Spieler täuschen ein Mirrormatch vor, indem sie mit einem Schockland und Experiment One anfangen (müsste Mikes dann eigentlich Experiment Two heißen?). Als Andre kurz darauf angreift und die beiden abtauschen, zeigt das, dass niemand einen Two-Drop zu bieten hat. Die wirklich wichtigen Rollenspieler in diesem Spiel folgen damit im dritten Zug, denn Andre kann Domri Rade auf den Tisch bringen und Mike hat Boros Reckoner, eine große Bedrohung in kreaturenlastigen Matchups. Der Minotaurus kann Domri dann auch auf zwei Marken schlagen, aber nicht verhindern, dass er Andre bereits Huntmaster of the Fells (im vierten Zug gespielt) sowie Falkenrath Aristocrat geholt hat. Die Domritrefferquote geht exzellent weiter, denn der fünfte Zug gibt Andre zusätzlich noch Burning-Tree Emissary, wodurch er zusätzlich zu Falkenrath Aristocrat noch den Schamanen anbringen kann. Der 4/1-Flieger bringt Mike im selben Zug noch auf 14 Leben.

Mike bekommt Domri erst in den Griff, als es schon zu spät ist. Den Angriff mit Boros Reckoner überlebt der Planeswalker zwar noch, denn Andre blockt mit seinem Emissary und opfert ihn geschickt vorm Schaden in seinen Aristocrat, ein Searing Spear jedoch entbindet Domri jeder Loyalität. Zusätzlich kann Mike seine Bodentruppen noch um Mayor of Avabruck, Champion of the Parish und Frontline Medic erweitern.

Dieser Kampf wird allerdings in der Luft entschieden: Der zweite Angriff von Falkenrath Aristocrat bringt Mike auf neun Leben und Olivia Voldaren, die den Bürgermeister abschießt, verhilft im nächsten Zug zum Ausgleich.

Finale 4

Andre 1 – 1 Mike

Wieder ist es Andre, der einen Mulligan nehmen muss, während Mike seine Sieben behält und beginnt. Ebenfalls erneut begegnen sich zwei Experiment One im ersten Zug, die diesmal allerdings nicht abtauschen. Dafür sorgen Mikes zwei Kreaturen im zweiten Zug, Burning-Tree Emissary und Flinthoof Boar, die das Experiment zur 3/3 machen. Gleich von Anfang an liegt Andre eindeutig hinten, was sich auch nicht dadurch ändert, dass er im zweiten Zug lediglich das Schwein mit Searing Spear abrösten kann. So endet dieses PTQ-Finale leider ein wenig antiklimatisch: Andre hat lediglich noch ein zweites Experiment One zu bieten, Mike hingegen gleich zwei Boros Reckoner. Zwei Züge und ein Händeschütteln später steht fest, dass Mike Hofmann auf Berliner PTQs mal wieder nicht zu schlagen ist. Herzlichen Glückwunsch!

Finale 5
‚It’s Blitz!‘, wussten schon die Yeah Yeah Yeahs

Andre Luff 1 – 2 Mike Hofmann

Über den Autor