Runde 6: Dennis Schoenberger (Delver) vs. Oliver Rausch (Delver) + Artie Heinrich (Heartless Summoning) vs. Alf Maron (Wr Metalcraft)

Vor der letzten Runde hat Oliver 11 Punkte und Dennis 12. Es besteht eine kleine Chance, dass ein Draw für beide reicht, aber das Risiko ist zu hoch, weswegen sich beide lieber auf ihre Fähigkeiten als ihr Glück verlassen wollen.

Dennis legt mit Delver of Secrets vor und dreht ihn anschließend mit einem Vapor Snag gleich um. Oliver ist ein wenig langsamer und startet zunächst nur mit Glacial Fortress, kann aber zumindest in seinem zweiten Zug das menschliche Insekt ins Spiel bringen. Gitaxian Probe für Dennis zeigt Olivers landlose Hand, die aber zumindest Ponder, Mana Leak und Geist of Saint Traft enthält, der bei einem etwaigen Topdeck Dennis‘ Geist erledigen könnte, für den er sich ausgetappt hat.

Ohne Land muss Oliver allerdings stattdessen erstmal pondern und legt einen zweiten Delver of Secrets, der theoretisch mit seinem Bruder zusammen den Geist doppelblocken könnte. Okay, nur theoretisch, denn Dennis hat ja immer noch das Vapor Snag auf der Hand und Oliver ist nicht vergesslich. Besagtes Vapor Snag ist dann allerdings der Sargnagel, denn mit nur einem Delver kann der Ansturm nicht gestoppt werden.

Dennis Schoenberger 1 – 0 Oliver Rausch

„Draw?“, fragt Dennis, der mit ebendiesem sicher in der Top 8 ist. „Na gut.“ Beide Spieler schütteln die Hände und ich bin gespannt, ob die Tiebreaker für Oliver ausreichen. Auf jeden Fall ist Dennis weiter und deshalb herzlichen Glückwunsch an ihn!


Oliver und Dennis drawen

Dennis Schoenberger 1 – 1 Oliver Rausch

Hm, was macht ein Coveragereporter nun? Sich einfach ausruhen? Niemals! Stattdessen spurte ich schnell zu Artie Heinrich (Esper Heartless Summoning) und Alf Maron (Wr Metalcraft), die ebenfalls um einen Slot in der Top 8 spielen. Alf führt, aber es ist noch alles drin. Schalten wir also direkt ins zweite Spiel, das Artie beginnt.

Artie eröffnet mit Drowned Catacomb, Shimmering Grotto und Sphere of the Suns, während Alf ein wenig langsamer mit Memnite und Glint Hawk Idol startet. Unbeeindruckt rampt sich Artie weiter mit Solemn Simulacrum und spielt eine Runde später Ponder und Ratchet Bomb.

Alf dreht jetzt richtig auf, denn er hat ein weiteres Glint Hawk Idol, Etched Champion und Signal Pest. Was haben diese Mirraner gemeinsam? Genau, Elesh Norn, Grand Cenobite gewinnt den Krieg gegen sie. Traurigerweise hat Alf das Dispatch auf der Hand, aber seine zwei Idols reichen genau nicht, um Metalcraft zu aktivieren. Auch Inkmoth Nexus ist kein guter Helfer in dieser Situation.


Artie bergauf kämpfen

Alf Maron 1 – 1 Artie Heinrich

Alf hält nach einem Mulligan eine unbeeindruckende Hand aus vier Ländern, Glint Hawk und Torpor Orb. Theoretisch stellt das Artefakt einen großen Teil von Arties Deck ab, allerdings hat der als Antwort Ratchet Bomb. Die Bombe verhilft nicht nur Solemn Simulacrum zu seinem vollen Potenzial, sondern kann auch Etched Champion blocken, sodass Alf weiterhin nur in der Luft mit seinem Falken rüberkommt. Glint Hawk Idol erweitert die Lufthoheit, aber Artie kontrolliert den Boden mit Jens, Phantasmal Image, das Etched Champion ist, sowie Havengul Lich.

Der Lich fängt sich ein Dispatch und die beiden Falken kommen durch Signal Pest für sechs Schaden rüber und bringen Artie auf sechs Leben.

Jetzt muss ein Topdeck her. Oder ein verzögerter. Zunächst ist es nämlich nur Ponder, das findet aber Massacre Wurm, mäht Alfs Board nieder, lässt ihn acht Lebenspunkte verlieren und haut ihn eine Runde später tot. Was für ein Comeback! Aber wenn man Würmer und Eleshnörne spielt, ist das durchaus drin in der Rechnung. Herzlichen Glückwunsch an Artie!


Für Alf geht es nach dem ersten Spiel nur bergab

Alf Maron 1 – 2 Artie Heinrich

Über den Autor