Runde 3: Petr Danek vs. Michael Diezel

Feature Match Runde 3: Michael Diezel (Monoblack) vs. Petr Danek (Affinity)

Michael, das Urgestein, den Deckb(r)auer, den Schreiber muss man nicht mehr vorstellen. Einzige relevante Zusatzinfo: Midi ist heute wirklich nicht in bester Verfassung und sieht ziemlich krank aus. Deshalb heute keine Frontalbilder von ihm. Petr auf der anderen Seite kennen wahrscheinlich nicht so viele Deutsche, aber er ist dennoch kein Unbekannter auf deutschen PTQs. Er gehört nämlich zu der ständig wachsenden Zahl an Osteuropäern, die auch weitere Reisen für eine etwaige Pro-Tour-Qualifikation in Kauf nehmen. So viel zum Drumrum, hinein ins Geschehen!

Midi darf anfangen und hält seine Hand, während Petr als Trotzreaktion genau das Gegenteil tut, also zieht und mulligant. Sein Start ist dennoch beeindruckender als Midis Sumpf, denn im ersten Zug spielt er Imkmoth Nexus, Mox Opal, Springleaf Drum, Ornithopter und zwei Vault Skirge. Puh! Die fairere Antwort von der anderen Seite lautet währenddessen Smallpox, das unter anderem Bloodghast in den Friedhof befördert.

Im dritten Zug haben die Angreifer Michael auf 14 gebracht, zusätzlich beharkt ihn eine von Dark Confidant aufgedeckte Liliana. Die kann aber wenigstens für eine kleine Verschnaufpause sorgen, denn sie befördert eine Kreatur in den Friedhof und wird im nächsten Zug angegriffen und fängt so Schaden ab. Drei Vault Skirge bringen Midi auf immer weniger Leben und machen ihm das Race schwer, obwohl Geralf’s Messenger und Gravecrawler im vierten Zug eine solide Offensive bieten und Petr in Windeseile von 15 auf 4 Leben bringen.

Mit einem weiteren Smallpox kann Michael zwar einen der Skirge-Drillinge erledigen, geht aber selbst auf drei Leben. Lebenspunktegleichstand also. Petr spielt in seinem Zug lediglich einen Memnite und gibt den Zug ab. Der folgende VOllangriff mit Bloodghast, Gravecrawler und Geralf’s Messenger eliminiert alle Kreaturen bis auf den Messenger und bringt Petr auf 5. Das dritte Smallpox ist dann der Sargnagel für den Tschechen, denn es lässt Geralf’s Messenger größer, schneller und besser werden und reduziert Petrs Board auf Springleaf Drum und Mox Opal. Nach einem Weiteren Zug gibt Petr auf.

Petr 0 – Midi 1

Petr denkt lange über seine Hand nach und entscheidet sich letztendlich für den Mulligan, den Midi ebenfalls in Anpruch nimmt – und das vierfach! Es wird also mit sechs Handkarten (Petr) zu drei (Midi) gestartet. Positiv anzumerken ist, dass die Dreikartenhand aus Land, Thoughtseize und Darkblast besteht und Petr gemächlich mit Inkmoth Nexus und Vault Skirge beginnt. Thoughtseize nimmt einen Ravager über Steel Overseer, aber Petr zieht einen weiteren Ravager von oben. Dennoch erledigt Darkblast den Verwüster und macht Vault Skirge größer. Im nächsten Zug gräbt Midi sein Darkblast wieder aus und schießt Steel Overseer ab, muss sich dann aber Cranial Plating geschlagen geben.

 

Midis Hinterkopf ist der einzige Teil von ihm, der heute nicht todkrank aussieht.

Petr 1 – Midi 1

Die Länder sind Michael wirklich nicht hold in diesem Match. Er muss wieder runter gehen, endet aber hoffentlich bei einer etwas höheren Zahl als im letzten Spiel. Auch Petr ist nicht der Mann der sieben Karten und geht mulligantechnisch mit. Die sechs steht aber anschließend bei beiden.

Erstaunlicherweise eröffnen beide Spieler ihren erst Zug nur mit einem Land (Swamp vs. Inkmoth Nexus). Eine Runde später kommt dann aber Bewegung in die Partie, denn Midi gönnt sich Dark Confidant und Petr Ornithopter, Springleaf Drum und Arcbound Ravager. Noch mehr Bewegung verursacht der dritte Zug, in dem ein auf Arcbound Ravager gespielter Darkblast Ornithopter abrüstet. Dark Confidant greift für zwei an, wird nicht geblockt, stirbt aber anschließend mit seinem Gegenüber an Smallpox.

DaS Resultat ist eine Leerlaufsituation, in der Petr einige Runden nichts außer Mountain, Springleaf Drum und Mox Opal hat, aber Midis Mutavault mit Galvanic Blast abschießen kann. Michael kann allerdings nichts so richtig entgegenhalten und so schauen sich beide drei Runden lang an. Durch Cranial Plating und Inkmoth Nexnus gelangt Petr allerdings wieder in den Angriffsmodus, muss sich aber noch durch Darkblast (Inkmoth Nexus tot) und Infest (Etched Champion erledigt) kämpfen, bis ein zweiter, mit zwei Cranial Platings ausgerüsteter Etched Champion auf keine Gegenwehr mehr stößt und das Spiel für den Tschechen entscheidet.

Petr 2 – Midi 1

Über den Autor